GeschichteLactoprot
Deutschland

Die Wurzeln der Lactoprot Deutschland GmbH liegen im niedersächsischen Göttingen, wo 1979 die Firma Dairyfood gegründet wurde. Anfangs auf Mischungen aus Milchtrockenstoffen spezialisiert, verlagerte sich der Produktionsschwerpunkt bald in Richtung Kaseinat, einem in der Lebensmittelindustrie vielfach verwendeten löslichen Milcheiweiß.
1989 wurde dann eine ehemalige Gummibärchen-Fabrik in Kaltenkirchen erworben und die Kaseinat-Herstellung startete mit neu installierten Extrudern im großen  Stil.
Kurz darauf übernahm die österreichische Oemolk 50% der Dairyfood-Anteile, die später an die AMF übertragen wurden. 1993 ging das Unternehmen vollständig in österreichisches Eigentum über, wurde umbenannt und Ende 1998 der neu gegründeten Lactoprot International AG angeschlossen. 2007 erfolgte dann die  Verschmelzung der Lactoprot International AG in die Artax AG.
Anfang 2003 übernahm die Lactoprot Deutschland GmbH eine ehemalige Molkerei in Leezen. Dort wurde eine neue Produktion für Milcheiweiß sowie eine Walzentrocknung und eine Molkeverarbeitung aufgebaut.
Mitte 2012 trennte sich die Lactoprot Deutschland GmbH vom österreichischen Mutterkonzern und agiert nun unter neuem Eigentümer vollkommen eigenständig.